Name Vorname   e-mail
Lipp Peter Präsident mailto:p.lipp@bluewin.ch
Mästinger Kurt Aktuar mailto:kurmas@bluewin.ch
Kauth Christof Kassier mailto:christof.kauth@thurweb.ch.
Ambuehl Juerg Volleyballobmann mailto:juergambuhel@bluewin.ch.
Staeuble René Spezielle Aufgaben mailto:rstaeuble@baumeister.ch
Jünger Peter Spezielle Aufgaben mailto:peter.juenger@hotmail.ch

 

Jahresbericht 2019 des Präsidenten

 

Geschätzte Turnkameraden

 

Die letzte Woche verbrachte ich bei viel Sonnenschein auf den Skiern in Arosa. Die Ski-Trockenübungen, die wir ab November im Turnen durchführten haben sich einmal mehr bewährt. Keine Trockenübung steht bei US-Präsident Trump an. In den kommenden Wochen muss er sich einem Amtsenthebungsverfahren stellen. Siegessicher dürfte er aber trotzdem das winterliche Davos besuchen und direkt nach der Schweizerischen Bundespräsidentin eine Rede am World Economic Forum halten. Business as usual. 

Im verflossenen Jahr fand 6 Jahre nach Biel in Aarau das Eidgenössische Turnfest statt. Die entsprechenden Vorbereitungen dazu starteten wir im Februar. An zwei Wochenenden waren wir im Einsatz, am Starttag des Festes im Faustball und am 2. Wochenende im Vereins-wettkampf. Die guten Resultate entsprachen unseren Vorstellungen und dem Fitnesszustand.

 

Dass wir es dabei nicht in die vordersten Ränge schafften, war uns allen klar.

 

Das verflossene Jahr war für die Männerriege geprägt von folgenden Ereignissen

  

  1. Der Abstieg der Faustballer aus der 2. Liga (nach dem Aufstieg ein Jahr zuvor)
  2. Eine attraktive Volleyball Matinee mit 12 Teams in der Gütti
  3. Aarau bewegt die Schweiz mit Sport, Unterhaltung und viel Spass. Ein Mittelfeldplatz der Senioren Faust-baller am Eidgenössischen Turnfest und eine grosse Steigerung der Punktzahl für das Fit and Fun Team am ETF
  4. Die Motorradtour in den Bayrischen Wald und Tschechien
  5. Eine Velotour mit Weindegustation in Boltshausen und Amlikon
  6. Die Turnfahrt nach Locarno und an den Lago Maggiore. 
  7. Eine tolle Vereinsmeisterschaft im November
  8. Über 40 Turnstunden und verschiedene Ausmärsche.  

Volleyball

 

Die jährliche Durchführung einer Matinee im März bedeutet jeweils den Höhepunkt für die Weinfelder Volley-baller. Jürg wird darüber berichten.  

 

Turnfeste

 

Bei strahlendem Sonnenschein zeigten rund 70’000 Turnende ihr Können. Am ersten Wochenende holten sich die Senioren-Faustballer den 24. Rang. Die Konkurrenz war gross und meist doch einige Jahre jünger. Ermatingen holte sich die Krone. Bei den Frauen/Männern im 3-teiligen Vereinswettkampf zeigten sich bei unserer Fit and Fun Crew verschiedene Verbesserungen. Das Resultat war so gut wie nie in den vergangenen 15 Jahren und reichte für einen Platz in der Ranglistenmitte. Die vielen interessanten Begegnungen mit Turn- und Faustballfreunden aus der ganzen Schweiz bleiben unvergesslich.

 

Faustball

 

Die Faustballer nahmen am regulären Meisterschaftsbetrieb teil. Man verzichtete auf den Aufstieg in die 3. Liga und erreichte einen Mittelfeldplatz. In der Halle reichten die erzielten 4 Punkte knapp nicht zum Ligaerhalt und man spielt jetzt wieder in der 3. Liga. 

 

Im Sommer bildete man mit Märwil eine Trainingsgemeinschaft, was sich bewährte.

  

Die Trainings in der Halle verlaufen sehr gut dank der Tatsache, dass abwechselnd mit Affeltrangen und Wigoltingen jeweils ein starker Sparring-Partner kommt.

  

Motorradausflug

  

Bei gemischtem Wetter fuhren 5 Faustballer die von Armin Schweizer vorbereitete Mammut-Motorradtour. 4 Tage Fahrt in den Bayrischen Wald und Tschechien stand auf dem Programm. Nach Anfahrt über München und Passau übernachteten wir im Bayrischen Wald im Landhotel Koller, Ringelai. Am 2. Tag folgte ein Ausflug nach Passau mit Schiffsfahrt. Am 3. Tag gings dann nach Tschechien in die Bierhauptstadt Budweis. Die tschechische Polizei von Krumau freute sich auch über unser Bussengeld und erlöste Hausi’s Honda von der Wegfahrsperre. Am letzten Tag fuhren wir über das Allgäu und Bregenz zurück nach Hause.

  

Turnfahrt

 

Die Turnfahrt führte uns an den Lago Maggiore. Am Samstag gings mit Chauffeur Röbi Raschle ins Tessin. Weil infolge Steinschlags und Schneefall die Alpenpässe bereits gesperrt waren mussten wir auf der San Bernardino-Route nach Bellinzona.  Hier besichtigten wir das Castel Grande und nahmen Apero und Mittagessen ein. Danach ging es ins Verzascatal, wo wir die berühmte Ponte dei Salti und die Staumauer besichtigten. In Locarno übernachteten wir im Hotel Del Angelo an der Piazza Grande. Am zweiten Tag gings ins Maggiatal und dann nach Ascona. Hier durften wir den Start der Car Classic verfolgen mit vielen schönen Boliden und anderem. Auf der Heimfahrt gings vom sonnigen Süden in den nassen Norden.

 

Hier verfolgten wir in Jona das Schweizerische Faustballfinal, das souverän von Diepoldsau gewonnen wurde. Die Heimfahrt war dann wie immer kurzweilig. 

  

Der Wegalauf wurde organisatorisch von einer Crew unter René Stäuble betreut. Die schönen Wega T-Shirts, sowie Güggeli mit Bier entschädigte die Helfer.

 

René organisierte wie alle Jahre die Vereinsmeisterschaft und wird darüber berichten .Die  Preisverteilung erfolgt unter Traktandum Varia. Besten Dank an René. 

 

 

Verschiedene Ausmärsche brachten uns in wohlbekannte angeschriebene Häuser. 

 

Darüber berichtet der Oberturner.

 

 

Dank:

 

Meinen Kollegen im Vorstand möchte ich meinen speziellen Dank ausrichten für die treue und gute Mitar-beit. Im speziellen danken möchte ich Erika, Peter und Jürg für die vielen Turn- und Volleyballstunden.

 

Ein vielseitiges, kameradschaftliches Turnerjahr mit allerlei Höhepunkten ist erfolgreich beendet. Auf ein Er-folgreiches 2020 !!

  

Der Präsident : Peter Lipp

 


 

JAHRESBERICHT 2018 DES PRÄSIDENTEN

 

 

Geschätzte Turnkameraden

  

Die letzte Woche verbrachte ich bei guten Schneeverhältnissen auf den Skier in Arosa. Die Ski-Trockenübungen, die wir ab November im Turnen durchführten haben sich bewährt.

 

Nachdem wir im 2018 am Bodensee das Kantonale Turnfest feierten steht uns dieses Jahr das Eidgenössische Turnfest in Aarau bevor. Wir werden mit den entsprechenden Vorbereitungen im Februar starten.

 

Die Ostschweizer sind mit Karin Keller-Sutter wieder gut vertreten im Bundesrat.

 

Das verflossene Jahr war für die Männerriege geprägt von folgenden Ereignisse:

 

Der Titelgewinn der Faustballer in der 4. Liga und damit Aufstieg in die 3. Liga

  1. Eine attraktive Volleyball Matinee mit 12 Teams in der Gütti
  2. Der starke 3.Rang der Senioren Faustballer am Kantonalen Turnfest
  3. Ein redlich kämpfendes Fit and Fun Team 
  4. Die Motorradtour ins Südtirol und die Dolomiten
  5. Die Turnfahrt auf den Chasseral und an den Bielersee
  6. Über 40 Turnstunden und verschiedene Ausmärsche .

 

Volleyball

  

Die jährliche Durchführung einer Matinee im März bedeutet jeweils den Höhepunkt für die Weinfelder Volleyballer. Jürg wird darüber berichten.

  

Turnfeste

  

Bei strahlendem Sonnenschein  zeigten 350 Riegen mit rund 7700 Turnenden ihr Können.

 

Am 1. Wochenende holten sich die Seniorenfaustballer den 3. Rang. Wegen des schlechteren Ballverhältnisses verlor man den Halbfinal,  gewann dafür aber sicher den Kleinen Final.

 

Bei den Frauen/Männern im 3-teiligen Vereinswettkampf zeigten sich bei unserer Fit and Fun Crew einige Trainingsmängel. Das Resultat lag weit unter dem Schnitt der vergangenen Jahre und wir landeten ziemlich weit unten in der Rangliste. Das wollen wir besser machen am Eidgenössischen Turnfest im 2019. 

 

Faustball

  

Die Faustballer nahmen am regulären Meisterschaftsbetrieb teil. Sämtliche Spiele bis auf eines konnten gewonnen werden. Dies trifft sowohl im Feld, wo man 4. Liga Meister wurde, als auch in der Halle zu. In der Halle stieg man als Zweit-Platzierter in die 2. Liga auf.

  

Im Sommer bildete man mit Märwil eine Trainingsgemeinschaft, was sich bewährte.

  

Die Trainings in der Halle verlaufen sehr gut dank der Tatsache, dass abwechselnd mit Affeltrangen und Wigoltingen jeweils ein starker Sparring-Partner kommt.

 

In der laufenden 2. Liga Hallenmeisterschaft  konnten erst 3 Sätze gewonnen werden und man steht wie erwartet auf dem letzten Platz. Die Verstärkung mit Rico Tenini konnte den Ausfall von Mittelmann Tom Siegfried kompensieren, aber die Gegner sind doch einiges stärker als in der 3. Liga. Wir hoffen auf weitere spannende Spiele.  

  

Motorradausflug

  

Bei gemischtem Wetter fuhren 5 Faustballer die von Armin Schweizer vorbereitete Mammut-Motorradtour. 4 Tage Fahrt in den Schweizer Alpen und Italien stand auf dem Programm. Nach Anfahrt über Flüela, Ofen und Umbrailpass übernachteten wir im Hotel Mondschein. Am 2. Tag folgte ein Ausflug nach Kastelruth und in die Dolomiten gespickt mit ein paar Pässen. Am 3. Tag gings dann an den Gardasee. Am letzten Tag fuhren wir über den Reschen und den Flüelapass via Davos nach Hause.

  

Kantonaler Spieltag in Amriswil

  

Der 3. Kantonale Spieltag ist passé. Bei schönem Wetter erlebten wir einen guten Faust- und Volleyballanlass.

 

Die Faustballer verpassten den Wiederaufstieg knapp. Die Volleyballer kämpften sich in der Kategorie Volleyball Senioren 2 in den Final . Jürg wird Euch über die Details und weitere Einsätze berichten.

  

Turnfahrt

  

Die Turnfahrt führte uns auf den Chasseral. Am Samstag gings mit Chauffeur Röbi Raschle unter der Leitung von Hanspeter Friedrich  in den Jura. Auf dem Chasseral genossen wir den schönen Höhenpanoramaweg hinunter zur Bisonranch. Dort genossen wir das köstliche Fleisch und wanderten dann weiter nach Am Sonntag morgen wanderten wir durch die Twann-Schlucht an den Bielersee. Hier wartete in Twann eine Weindegustation mit 8 zu degustierenden Weinen auf uns. Danach gings weiter in den Rebbergen oberhalb des See’s zur Schifflände ins Rest. Engelberg. Hier genossen wir ein ausgiebiges Fischmahlzeit. Einzige Ausnahme war Heinz Alder, der nur selber gefangene Fische isst. Die Heimfahrt war dann wie immer kurzweilig. 

  

Der Wegalauf wurde organisatorisch von einer Crew unter René Staeuble betreut. Besten Dank an René, aber auch an Röbi.der im tatkräfig zur Seite stand. Die schönen Wega T-Shirts, sowie Güggeli mit Bier entschädigte die Helfer. 

  

Verschiedene Ausmärsche brachten uns in wohlbekannte angeschriebene Häuser. 

 

Darüber berichtet der Oberturner.

  

Dank

 

Meinen Kollegen im Vorstand möchte ich meinen speziellen Dank ausrichten für die treue und gute Mitarbeit. Im speziellen danken möchte ich Erika, Peter und Jürg danken für die vielen Turn- und Volleyballstunden.

  

Ein vielseitiges, kameradschaftliches Turnerjahr mit allerlei Höhepunkten ist erfolgreich beendet. Auf ein Erfolgreiches 2019 !!

  

Der Präsident : Peter Lipp